Die Presse über Cara

Ein Leben in Musik gewebt

Literatur- und Kunstkreis freut sich über Resonanz der Folkband Cara im Kulturbahnhof

(...) Cara webt das ganze Leben mit seinen Höhen und Tiefen in die unverkennbaren Klänge der keltischen Folkmusik. Daraus entsteht, bildlich gesprochen, ein qualitativ hochwertiger Stoff, aus dem sich für jede Gelegenheit die passende Kleidung herstellen lässt.

22.03.2017

"Cara" bringt Irland ins Glashaus

Irish-Folk-Band begeistert 250 Besucher

(...) Sie [die Besucher] verabschiedeten das furiose Quintett mit stehenden Ovationen und so manch einer hielt auf dem Heimweg eine der bisher fünf erschienenen CDs in den Händen.

Harald Stanberger, 20.03.2017

Irische Folklore - leichtfüßig und elegant

Wolfenbüttel - Ein zauberhaftes Folk-Konzert mit Cara, eine der wenigen auch international erfolgreichen deutschen Irish-Folk-Bands, gab es in der Kuba-Halle.

Die Band Cara machte auf ihrer Tournee in Wolfenbüttel Station und verzauberte die Besucher in der Kuba-Halle. Es gab großen Beifall.

Frank Schildener, Wolfenbütteler Zeitung, 16.03.2017

Die Ulrichswerkstätten werden zum Irish Pub

Eine unglaubliche Virtuosität aller Bandmitglieder 

(...) Nein, irische Trink- und Sauflieder waren nicht dabei. In den Songs ging vor allem irgendwie um Liebe, von schwermütig bis fröhlich-verschmitzt, von getragen bis extrem schnell. Ein Abend zum St. Patrick’s Day in Schwabmünchen, der dem irischen Folk alle Ehre machte.

Reinhold Radloff, Augsburger Allgemeine, 14.03.2017

Facettenreiche Musiker: Cara begeistert beim Auftakt des World Town Festivals

Zum elften Mal findet in Tiengen das World Town Festival statt. Mit irischen Klängen und eigenen Klangvarianten kam die deutsch-irisch-schottische Band Cara beim Publikum gut an.

(...) Mit ihrem engagierten Auftritt und einem facettenreichen Programm fand die Gruppe im voll besetzten Ali-Theater eine begeisterte Resonanz.

Manfred Dinort, Südkurier, 05.02.2017

Trotzdem singen

REUTLINGEN. Die Welt ist ja oft kein Freudentanz. Es sterben Menschen, die einem nahestehen, Mord und Terror rütteln an unseren Gefühlen, und immer wieder erhalten Chefs mehr Macht als Kompetenz. Was kann man da noch tun?

Eine mögliche Antwort gibt die Folk-Band Cara im Titelsong ihres aktuellen Albums: »Yet we sing« – Trotzdem singen wir! Das Gesicht in den Wind drehen, der Angst keinen Logenplatz einräumen, wieder in den Refrain des Lebens einstimmen. Wie das praktisch geht, demonstrierte die fünfköpfige Gruppe am Donnerstagabend im franz.K einem empfänglichen Publikum, das sich gerne begeistern ließ.

Gerhard Schindler, General-Anzeiger, 21.01.2017

Cara zeigt das ruhige, wilde Irland

(...) Bei Irish Folk kommen einem gleich die wild gespielte Fiddle und der stampfende Rhythmus in den Sinn. Cara folgte dieser Ästhetik über weite Strecken. Doch die Gruppe zeigte, dass auch langsamere, ja bisweilen traurig anmutende Lieder zum Genre gehören – und entschleunigten jeweils nach den wilden Einlagen zuvor. Mit immer neuen Impulsen schraubte sich das Tempo dann stetig nach oben.

Sandra Bildmann, Bietigheimer Zeitung, 20.01.2017

Irisch mit Akzent

Folk der Band Cara im Parktheater

(...) Fünf Alben pflastern bisher den Weg dieser Band, die dem Irish Folk ihren ganz eigenen, erfrischenden Stempel aufdrückt. In einem Höllentempo jagten die schnellen Instrumentalstücke, unisono von Fiddle und irischem Dudelsack vorgetragen, aus den Instrumenten und fuhren direkt in die Beine. Im krassen Gegensatz dazu standen die ergreifenden, melancholischen Balladen, die durch den zumeist zweistimmigen Gesang der beiden Damen in mal romantische, mal mystische Sphären getragen wurden. Ohrwürmer waren diese Songs ebenso wie die Instrumentalnummern.

Eric Zwang-Eriksson, Augsburger Allgemeine, 19.01.2017

Totschlag-Argumente

Ein Doppelkonzert zum 20-jährigen Bestehen von Cobbler's Irish Pub

(...) Cara gehört zu den profiliertesten deutschen Irish-Folk-Bands. Sie waren auch die erste deutsch-irische Folkband, die in den USA eine Tournee absolvierte und die Ehrungen "Best New Irish Artist" und "Top Irish Group" verliehen bekamen. Die Band ist musikalisch perfekt aufgestellt.

Karl Wilhelm Götte, Süddeutsche Zeitung, 15.01.2017